AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

für Beförderungsverträge der beteiligten Poolgesellschaften innerhalb des Tarifverbundes 3-Täler Touristik GmbH (Winter- und Sommerbetrieb), nachfolgend jeweils auch „Vertragspartner“ genannt.

1. Vertragsbestandteile
Vertragsbestandteil sind diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die dem Kunden im Internet (www.3taeler.at) zugänglich sind und auch bei den verschiedenen Kassenschaltern/Bahnzugängen der Mitglieder des Tarifpools 3-Täler Touristik GmbH ausgehängt sind. Überdies ist Vertragsbestandteil die allgemeinen Tarifbestimmungen, Preislisten und behördlich genehmigten Beförderungsbedingungen laut Aushang/Anschlag an den einzelnen Bergbahnzugängen. Darüber hinaus sind die FIS-Regeln Vertragsbestandteil. Der Kunde ist verpflichtet, sich im Rahmen des Beförderungsvertrages, insbesondere im Skigebiet rücksichtsvoll und den FIS-Regeln entsprechend zu verhalten und die körperliche Sicherheit anderer Personen nicht zu gefährden; dies insbesondere auch gegenüber anderen Kunden der 3- Täler Touristik GmbH.

2. Vertragsschluss
a) Stellvertreter anderer Bergbahnen, der Kartenverbund „3-Täler Touristik GmbH“ hat verschiedene Bergbahnunternehmen als Mitglied (z. B. Seilbahnen Damüls, Skigebiet Warth- Schröcken, Diedamskopf, Seilbahnen Faschina, Bödele, Andelsbuch-Bezau, Egg-Schetteregg, Elbigenalp, Stanzach, Dornbirner Karrenbahn, etc.). Diese jeweils in diesen Kartenverbünden zusammen geschlossenen „Bergbahnen“ bzw. Bergbahnunternehmen, in welcher Rechtsform immer, betreiben ihre jeweiligen Seilbahnen und Liftanlagen sowie Skipisten und Skirouten jeweils eigenverantwortlich und rechtlich selbständig.
Bei Erwerb eines Fahrausweises, der auch zur Nutzung der Skigebiete anderer „Bergbahnen“ berechtigt (z. B. Saisonkarten, Mehrtageskarten), kommt ein Rahmenvertrag zustande und die jeweilige Bergbahn handelt als Vertreter im Namen dieser anderen „Bergbahnen“.

b) Der konkrete Beförderungsvertrag (Einzelvertrag) kommt durch das Benützen der Skikarte bei den jeweiligen Zutrittssystemen aber jeweils nur mit jener Seilbahn- oder Liftgesellschaft zu Stande, deren Anlagen sowie Skipisten und Skirouten der Kunde gerade benützt.
c) Beim Erwerb von Fahrausweisen, die ausschließlich zur Nutzung der Anlagen einer Seilbahn- und Liftgesellschaft berechtigen (z. B. Tageskarten), kommt der Beförderungsvertrag am Kassenschalter zustande. Beim Kauf von Fahrausweisen, die ausschließlich zur Nutzung der Anlagen einer Bergbahngesellschaft berechtigen (z.B. Tageskarten), kommt der Vertrag ausschließlich mit diesem Unternehmen zustande.
d) Werden Fahrausweise bei Dritten erworben (als Dritte gelten externe Verkaufsstellen wie z. B. die verschiedenen Bergbahngesellschaften, Tourismus Bregenzer-Wald, Tourismus und sonstige Verkaufsstellen wie insbesondere System OPOS, (Sportgeschäfte, Hotels, Tourismusbüros etc.) handeln diese als Vertreter zum Abschluss des Rahmenvertrags für die „Bergbahnen“ (z.B. bei Saisonkarten und Mehrtageskarten) oder als Vertreter der jeweiligen Bergbahngesellschaft zum Abschluss des Beförderungsvertrags (z. B. Tageskarten, Einzelverträge).

3. Haftung
a) Die allfällige Haftung aus dem Beförderungsvertrag (Einzelvertrag) gegenüber den Kunden, oder auf Grund anderer vertraglicher oder gesetzlicher Bestimmungen, für Vorfälle aus oder beim Betrieb und der Benützung der Seilbahn und Liftanlagen sowie Skipisten und Skirouten trifft daher (aufgrund Punk 2.) ausschließlich jenes Seilbahn- und Liftunternehmen, in dessen Skigebiet sich der Vorfall ereignet. Eine Haftung der übrigen Seilbahn- oder Liftgesellschaften der 3-Täler Touristik GmbH besteht nicht. Insbesondere besteht keine Haftung aus dem Rahmenvertrag.
b) Die 3-Täler Touristik GmbH bzw. deren Mitglieder haften nicht für verlorene oder sonst abhanden gekommene Sachen der Kunden, insbesondere nicht für solche, die von den Kunden im Skigebiet, in Geschäftsräumlichkeiten oder dergleichen (z. B. Gondeln, Stationen, Kassen, Skidepots,) abgelegt oder zurückgelassen worden sind.


4. Betriebsschluss, Vertragsende
Der Beförderungsvertrag mit dem jeweiligen Seilbahn- und Skiliftunternehmen dauert nur bis zum Betriebsschluss. Nach Betriebsschluss sind die Pisten gesperrt und Pistengeräte mit Seilwinden im Einsatz. Die Haftung für Unfälle nach Betriebsschluss wird ausgeschlossen.

5. Vertragsverletzungen des Kunden
a) Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass es seine vertragliche Pflicht ist, die FIS-Regeln einzuhalten und sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Kunden und den Erfüllungsgehilfen des Vertragspartners zu verhalten, insbesondere die körperliche Sicherheit anderer Personen nicht zu gefährden.

b) Es ist auch vertragliche Pflicht des Kunden, den Anordnungen der Seilbahn- und Liftbediensteten (Erfüllungsgehilfen) des jeweiligen Bergbahnunternehmens Folge zu leisten.

c) Wird ein Verstoß des Kunden gegen diese vertraglichen Verpflichtungen vom Vertragspartner oder seiner Erfüllungsgehilfen festgestellt, kann der Kunde entschädigungslos aus dem Skigebiet verwiesen werden. Der Kunde ist nicht mehr berechtigt, das Skigebiet in den folgenden 24 Stunden zu benutzen. Mitarbeiter der Vertragspartner sind zur Durchsetzung dieses Benützungsverbotes berechtigt, die Fahrausweise und die verwendeten Sportgeräte abzunehmen (§ 14 Vlbg. Sportgesetz).

6. Pistenrettung
Diese wird durch oder im Auftrag der jeweiligen Gemeinde durchgeführt und ist in der Regel gebührenpflichtig. Die Bergung und der Abtransport bis zur Talstation sind kostenpflichtig und es wird dem Kunden der Pauschalbetrag gemäß Kassaaushang verrechnet. Davon unberührt bleiben allfällige Ersatzpflichten für Bergekosten Dritter (z.B. Hubschrauberbergung, Bergrettung etc.).

7. Rückerstattungen von Skipässen, Betriebseinstellung, außerordentliche Zufälle
Bei schweren Verletzungen (gilt nicht für Begleitpersonen), welche die Ausübung des Skisports erheblich beeinträchtigen, wird der gültige 3-Täler Skipass auf Vorlage einer ärztlichen Bestätigung eines Ortansässigen Arztes teilrückerstattet. Als maßgeblicher Rückgabetag für den Erstattungsanspruch gilt der Tag, an dem der 3-Täler Skipass zurückgegeben wird, wenn dies vor 10:00 Uhr erfolgt; ansonsten gilt der nächstfolgende Tag als Rückgabetag. Notwendig ist ein ärztliches Attest eines Arztes mit Ort und Sitz im 3-Täler Gebiet, welches auch nachgereicht werden kann. Für Tageskarten und Zwei-Tageskarten besteht keine Rückerstattung. Es wird eine Bearbeitungsgebühr laut Preisliste eingehoben.
Wintersaisonkarte 2020/21 und Jahreskarte 2021 werden bei coronabedingter Schließung aller Skigebiete und Partnerbetriebe den Kunden die Sperrtage aliquot zurückerstattet. Dies gilt bei der 3TälerPass-Saisonkarten und dem Winteranteil der 3TälerPass-Jahreskarte in der Zeit vom 04.12.2020 bis zum 18.04.2021.
Für den Sommeranteil der 3TälerPass-Jahreskarte im Zeitraum 01.11. bis zum 03.12.2020 und vom 19.04. bis zum 31.10.2021.
Für den Sommeranteil der 3TälerPass-Jahreskarte im Zeitraum 01.11. bis zum 03.12.2020 und vom 19.04. bis zum 31.10.2021.
Ab 15 Tagesnutzungen gelten 3TälerPass-Saisonkarten als kalkulatorisch ausgenutzt und sind daher von der Rückerstattung ausgenommen.
Ab 15 Tagesnutzungen in der Wintersaison und 12 Tagesnutzungen in der Sommersaison gelten 3TälerPass-Jahreskarten kalkulatorisch als ausgenutzt und sind daher von der Rückerstattung ausgenommen. Nach Ablauf der Kartengültigkeit kann die Rückvergütung für die coronabedingten Sperrtage ab dem 19.04. bis zum 23.05.2021 für die Saison- und die Frühjahrskarte und ab dem 01.11. bis zum 30.11.2021 für die 3TälerPass-Jahreskarte über unsere Website www.3taeler.at beantragt werden. Nach Ablauf der Frist, können die Anträge nicht mehr geltend gemacht werden und ein Anspruch auf die freiwillige Coivd-19-Absicherung erlischt.

8. Kein Rücktrittsrecht
Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass die mit einem Mitglied der 3-Täler Touristik GmbH abgeschlossenen Verträge (z. B. Skikarten, Schneesportunterricht, Sportausrüstungsgegenstände etc.) solche über „Freizeit-Dienstleistungen“ im Sinne der konsumentenschutzrechtlichen Regeln (§ 18 Abs 1 Z 10 FAGG) sind. Daher hat der Kunde kein Rücktrittsrecht, wenn er Verträge im Fernabsatzweg (E-Mail, Internet, Onlineshop, Telefax, Telefon etc.) abschließt.

10. Sonstige Bestimmungen
a) Teilweise ist es für den Erwerb von Berechtigungen erforderlich, dass Fotos digital erstellt und gespeichert werden. Der Kunde erteilt hierzu seine Zustimmung.

b) Für alle Sondertarife besteht Ausweispflicht. Alle Berechtigungen sind nicht übertragbar. Eigene Einrichtungen (z. B. Halfpipe, Rodelbahnen, Nachtbetrieb etc.) können in ihrer Nutzbarkeit teilweise eingeschränkt sein.
c) Kartenkontrollen werden durchgeführt. Die missbräuchliche Verwendung von Fahrausweisen führt zu entschädigungslosem Entzug. Wer bei einer Kartenkontrolle ohne gültigen Fahrausweis angetroffen wird, hat eine Konventionalstrafe im Ausmaß des dreifachen Tageskartenpreises zu entrichten.
d) Für Paragleiter sind für Startabläufe im Bereich der Seilbahnen lediglich die dafür ausgewiesenen Plätze zu verwenden. Für alle anderen Positionen sind die dafür vorgesehenen Abstände mit mindestens 200 Meter einzuhalten.

e) Es gilt österreichisches Recht. Ausschließlich zuständig ist das für am Sitz der 3-Täler Touristik GmbH sachlich zuständige Gericht.

3-Täler Touristik GmbH
Impulszentrum 1135
6863 Egg


Stand, Dezember 2020

3Täler-Informations- & Verkaufsbüro

Impulszentrum 1135, 6863 Egg

T +43 (0)5512-2365-30

info@3taeler.at

www.3taeler.at